Ist Ozon gut oder schlecht? -Die Entdeckung des antarktischen Ozonlochs

Kurzbeschreibung

In diesem Set aus drei Aktivit√§ten lernen die Sch√ľler*innen etwas √ľber Ozon und die Auswirkungen - gute und schlechte - auf das Leben auf der Erde. Die erste Aktivit√§t gibt einen √úberblick √ľber diese Auswirkungen, beschreibt, wie Ozon gemessen wird und stellt die Geschichte des antarktischen Ozonlochs vor. In einer praktischen √úbung wird die Wirksamkeit von Sonnenschutzmitteln untersucht. In der letzten Aktivit√§t verwenden die Sch√ľler*innen echte Satellitendaten, um zu untersuchen, wie sich die Ozonkonzentration in den letzten Jahrzehnten weltweit ver√§ndert hat.

Thema Geographie, Wissenschaft, Geowissenschaft

Lernziele
  • die Auswirkungen von Ozon in verschiedenen Teilen der Atmosph√§re auf das Leben auf der Erde zusammenfassen
  • Skizzieren Sie die Geschichte des antarktischen Ozonlochs, einschlie√ülich der Rolle von Satellitenbeobachtungen bei der √úberwachung seiner Erholung
  • die Teile eines Versuchsmodells mit der realen Situation, die es darstellt, in Beziehung setzen
  • Bewertung der Wirksamkeit einer experimentellen Methode
  • Eine praktische T√§tigkeit nach Anleitung durchf√ľhren und die Ergebnisse systematisch aufzeichnen
  • Nutzen Sie die Webanwendung "Klima aus dem Weltraum", um Ver√§nderungen der globalen Ozonkonzentration zu untersuchen
  • Schl√ľsselinformationen aus einer Reihe von Quellen ausw√§hlen, um eine pr√§gnante Zusammenfassung einer unabh√§ngigen Recherche zu pr√§sentieren
Altersspanne
8 - 11 Jahre
Zeit
etwa 60 Minuten pro Aktivität
Ressource verf√ľgbar in:
Aktion 1: Warum ist Ozon wichtig?
In dieser Aktivit√§t lernen die Sch√ľlerInnen Ozon als unsichtbares Gas kennen, das das Leben auf der Erde sch√ľtzt, wenn es sich hoch am Himmel befindet, aber die Gesundheit der Menschen beeintr√§chtigt, wenn es sich in der N√§he der Oberfl√§che befindet. Eine Geschichte, die von der Lehrkraft vorgelesen wird, f√ľhrt in diese Informationen ein. Die Geschichte beschreibt auch das Ozonloch in der Antarktis und die Rolle von Satellitenbeobachtungen bei der √úberwachung seiner Wiederherstellung. Sichere Leser k√∂nnen die Geschichte selbst lesen, vielleicht als Vorbereitung auf die Unterrichtsstunde. Im Klassenzimmer k√∂nnen die LehrerInnen den Text mit Material aus der Geschichte Klima aus dem Weltraum erg√§nzen.
Aktion 2: Wie gut ist mein Sonnenschutzmittel?
In dieser Aktivit√§t machen die Sch√ľlerinnen und Sch√ľler ihre eigenen Beobachtungen, indem sie in einem Experiment untersuchen, welchen Schutz Sonnenschutzmittel vor sch√§dlicher UV-Strahlung bieten. In der praktischen Aktivit√§t werden UV-empfindliche K√ľgelchen verwendet, um die Schutzwirkung verschiedener Arten von Sonnenschutzmitteln zu untersuchen. Die Sch√ľler lernen, Teile eines Versuchsmodells mit der realen Situation, die es darstellt, in Beziehung zu setzen und die Wirksamkeit einer Versuchsmethode zu bewerten.

 

Ausr√ľstung
  • 5-6 UV-empfindliche Perlen pro Gruppe, vorzugsweise violett oder dunkelrosa (dieselbe Farbe innerhalb einer Gruppe)
  • Petrischale oder ein anderes flaches offenes Gef√§√ü pro Gruppe
  • UV-Taschenlampe (optional f√ľr jede Gruppe)
  • Buntstifte (in der Farbe der Perlen), einer f√ľr jeden Sch√ľler
  • Eine Auswahl an Sonnenschutzmitteln mit unterschiedlichen Schutzfaktoren¬†
  • Becher mit Wasser - einer pro Gruppe
  • Sharpie oder ein anderer feiner Permanentmarker
  • Schnur und Klebeetiketten (optional)
  • Handt√ľcher
  • Eine Kopie von Arbeitsblatt 2 (2 Seiten) f√ľr jeden Sch√ľler
Aktion 3: Das Ozonloch
In dieser Aktivit√§t nutzen die Sch√ľlerInnen die Webanwendung "Klima aus dem Weltraum", um Satellitenmessungen von Ozon auf der ganzen Welt im Laufe der Zeit zu erforschen und Ver√§nderungen des antarktischen Ozonlochs in den letzten zwei Jahrzehnten zu untersuchen. Die Sch√ľlerInnen w√§hlen Schl√ľsselinformationen aus einer Reihe von Quellen aus, um eine pr√§gnante Zusammenfassung der unabh√§ngigen Forschung zu pr√§sentieren.¬†
Ausr√ľstung
  • Zugang zum Internet
  • Webanwendung "Klima aus dem Weltraum
  • Sch√ľlerarbeitsblatt 3
  • Informationsblatt 3 in Farbe (ein Blatt pro Sch√ľlerpaar m√∂glich)
  • Pr√§sentationssoftware wie PowerPoint

Wussten Sie das?

- Bodennahes Ozon ist der Hauptbestandteil von Smog, der durch chemische Reaktionen von Schadstoffen mit Gasen in der Luft entsteht.


- Im Jahr 1920 baute Gordon Dobson, ein Forscher der Universität Oxford, als erster ein Instrument zur Messung der Ozonkonzentration vom Boden aus.


- Viele Erdbeobachtungssatelliten befinden sich auf solchen Umlaufbahnen, dass sie keine Messungen direkt √ľber dem Nord- oder S√ľdpol vornehmen k√∂nnen - obwohl sie √ľberall sonst auf der Erde Ver√§nderungen "sehen" k√∂nnen.

Bilder aus dem Weltraum

Erfahren Sie, wie Satelliten uns bei der Überwachung unseres Planeten helfen können. Video von ESERO Deutschland (auf Englisch).

Planeten-Wärmepumpen

Kurzbeschreibung In dieser Reihe von drei Aktivit√§ten lernen die Sch√ľler, wie sich die Ozeanzirkulation auf das Klima auswirkt. In...

Erfahren Sie mehr √ľber den Meeresspiegel

Erfahren Sie, wie der Klimawandel unsere Meere ansteigen lässt und wie Satelliten seit 1992 systematisch die Höhe der Meeresoberfläche messen.

Der Kohlenstoffkreislauf

Kurzbeschreibung In dieser Reihe von drei Aktivit√§ten lernen die Sch√ľlerInnen den Kohlenstoffkreislauf kennen und nutzen ihn, um die...