Klimadetektive Projekte 2018-2019

Thema des Projekts: Klimawandel

Titel des Projekts: KLEINE KLIMADETEKTIVE L√ĖSUNGEN

Mannschaft: KLEINE KLIMADETEKTIVE

2018-2019¬†¬† IES MEDITERR√ĀNEO¬†¬† CARTAGENA ¬† Spanien ¬† 8 Alter des Sch√ľlers: 12-13


Zusammenfassung des Projekts

Der j√ľngste Bericht des UN-Klimarates (IPCC) besagt, dass der Planet den Schwellenwert von 1,5 Grad Celsius √ľber dem Niveau von 2030 erreichen wird und wir dann mit einem katastrophalen Klimawandel konfrontiert sein werden. Je st√§rker sich die globale Erw√§rmung auf unserem Planeten bemerkbar macht, desto deutlicher werden auch ihre Auswirkungen. Klimabedingte Naturkatastrophen, extreme Wetterph√§nomene und invasive Arten. Wir erleben einen R√ľckgang der Niederschl√§ge, der zu langen Hitzewellen f√ľhrt. Extreme Hitze und Trockenheit haben Folgen f√ľr die Landwirtschaft. Unsere Arbeitsmittel, um das atmosph√§rische Verhalten zu spezifizieren, Schlussfolgerungen zu ziehen und sie mit historischen Daten zu vergleichen, sind unsere eigene Wetterstation in unserem Institut und der EO-Browser. Das Pluviometer unserer Wetterstation zeigte an, dass an zwei Tagen im April 295 Liter/m2 fielen. Wenn wir in der Lage gewesen w√§ren, sie alle zu speichern, h√§tten wir mehr als 70.000 Millionen Liter Wasser, also Wasser f√ľr den ganzen Sommer. Nachdem wir das Problem und die Folgen analysiert haben, richten wir unser Projekt auf die Speicherung von Regenwasser f√ľr die sp√§tere Verwendung in unserem Garten und unserem zuk√ľnftigen Gew√§chshaus aus, wo wir Obst, Gem√ľse usw. anbauen k√∂nnen. Der Garten steht dem gesamten Bildungszentrum zur Verf√ľgung, wobei alle Sch√ľler an seiner Erhaltung und Pflege mitwirken. Dank der Installation unserer Tanks haben wir es geschafft, mehr als 20.000 Liter zu speichern und durch Bew√§sserungsrohre zu verteilen, um unsere Pflanzen zu erreichen.

Wichtigste Ergebnisse

Nach der Aufzeichnung unserer t√§glichen Messwerte liefern uns die Diagramme einige Ergebnisse. Vom 7.1.19 bis zum 26.5.19 gab es lange Perioden ohne Niederschlag. P√ľnktlich dazu gab es sintflutartige Niederschl√§ge. Dies geschah unter Umst√§nden, bei denen die Mindesttemperaturen zwischen 10¬ļC und 13¬ļC und die H√∂chsttemperaturen zwischen 25¬ļC und 30¬ļC lagen. Die Tatsache, dass es in einem so kurzen Zeitraum so viel geregnet hat und in den anderen Monaten keine Niederschl√§ge fielen, best√§tigt, dass unsere Region von D√ľrre und schwerer W√ľstenbildung betroffen ist. Warum sagen wir, dass es eine W√ľstenbildung gibt? Weil diese sintflutartigen Regenf√§lle den fruchtbaren Boden auslaugen.

Maßnahmen zur Eindämmung des Problems

Wasser ist eine zunehmend wichtige und knappe nat√ľrliche Ressource in unserer Umwelt. Daher ist eine der L√∂sungen zur Verringerung der Auswirkungen des Klimawandels eine bessere Planung und Nutzung von Regenwasser. Unser Team hat eine L√∂sung gefunden, und zwar die Speicherung von Regenwasser in Tanks, bei der wir verschiedene Techniken anwenden, um die Lebensdauer des Wassers zu verl√§ngern. Wir garantieren, dass es in einem optimalen Zustand f√ľr seine Verwendung bleibt, und arbeiten an der notwendigen Behandlung f√ľr die Lagerung und Konservierung desselben. Es ist gelungen, das Problem der Weiterbildung anzugehen und das Regenwasser besser zu nutzen. Warum ist dies eine L√∂sung? Weil in einer Stadt wie Cartagena mit einer Fl√§che von mehr als 250 km2 f√ľr jeden gesammelten Liter/m2 Wasser 250.000 Liter Wasser eingespart werden k√∂nnten, wenn jedes Haus mindestens ein Regenr√ľckhaltebecken installiert h√§tte. Eine weitere L√∂sung zur Bek√§mpfung des Klimawandels w√§re die Verwendung von Pflanzend√§chern auf den D√§chern der H√§user, die als W√§rmeregulatoren fungieren. Da sie im Sommer die Temperatur im Haus senken und im Gegenzug die Temperatur im Haus erh√∂hen w√ľrden

Video zum Projekt

https://youtu.be/nRmto8FDSRc


Die Projekte werden von den Teams erstellt und sie √ľbernehmen die volle Verantwortung f√ľr die gemeinsamen Daten.
‚Üź Alle Projekte