Projektgalerie @home edition 2020

Klimadetektive @home ist ein ESA-Bildungsprojekt, das Sch√ľler im Alter von 12 bis 18 Jahren und ihre Familien auffordert, unseren Planeten von zu Hause aus zu beobachten.

Von ihrem Aussichtspunkt im Weltraum aus können Astronauten und Satelliten sowohl die Schönheit als auch die Zerbrechlichkeit unseres Planeten sehen. Sie können die Erde auch von zu Hause aus beobachten und wie ein echter Geowissenschaftler arbeiten!

Die Teilnehmer wurden gebeten, ein Bild aus der Erdbeobachtung auszuwählen, indem sie die EO Browser Online-Tooldie ESA Erdbeobachtung Bild der Woche Galerie oder die Flickr-Konten der ESA-Astronauten. Zusätzlich zu dem Bild mussten die Teilnehmer eine kurze Beschreibung liefern, die das Bild mit einem Klimaproblem in Verbindung bringt.

 

Titel des Projekts: Binhai

Kategorie: Atmosphäre und Luftverschmutzung

Autor: Nandagopa Narasimhan Alter des Sch√ľlers: 16 Jahre alt

Bildquelle: Flickr

Beschreibung:

Das sch√∂ne und doch erschreckende Bild der chinesischen Provinz Binhai zeigt die drohende globale Krise, die f√ľr unseren lieben Planeten gef√§hrlicher ist als jede andere Bedrohung. Peking ist f√ľr seine starke Umweltverschmutzung bekannt, die oft mit dichtem Smog (Rauch und Nebel) einhergeht, und das Gleiche zeigt Alexander Gerst aus dem Weltraum.

Die Provinz Binhai besteht aus st√§dtischen und vorst√§dtischen Gebieten, in denen sich vom Verkehr √ľber Industrieabf√§lle bis hin zu zivilen Abf√§llen in der Luft eine Kombination aus Stickoxiden, Schwefeloxiden, Kohlenstoffoxiden, Ozon und Partikelstaub bildet. Dieser Smog f√ľhrt letztlich zu biologischer und √∂kologischer Zerst√∂rung, wodurch sowohl die Menschen (insbesondere diejenigen mit chronischen Atemwegserkrankungen) als auch die nat√ľrlichen Lebensr√§ume (durch die Vergiftung der Umwelt) in Mitleidenschaft gezogen werden.

Die Umweltverschmutzung ist also kein Grund zum Lachen, vor allem in asiatischen L√§ndern wie China und Indien, die als Schwellenl√§nder weiterhin unkontrollierte Verschmutzungsraten aufweisen, an deren Reduzierung wir arbeiten m√ľssen, damit sie nicht zu einer Bedrohung f√ľr die Erde wird. Der R√ľckgang der Umweltverschmutzung in China aufgrund von Rindersperren hat gezeigt, dass die Umweltverschmutzung mit den richtigen Ma√ünahmen kontrollierbar ist, daher m√ľssen wir daran arbeiten, dieses Problem zu stoppen.

Bilder und Beschreibungen werden von den Teams/Einzelpersonen eingereicht und sie √ľbernehmen die volle Verantwortung f√ľr die gemeinsam genutzten Daten.

‚Üź Alle Projekte